Förderprogramme und Finanzierungsmöglichkeiten

 

Berufliche Weiterbildungen sind oft teuer. Doch von den Kosten sollte sich niemand abhalten lassen. Denn zum Glück gibt es diverse Fördertöpfe für einen  Zuschuss oder eine nette Finanz­spritze für Wissens­durs­tige. In jedem Bundesland gibt es verschiedene Programme die  Bildungs­hung­rige beim Lernen für den Job unterstützen. Wer die Förderbedingungen erfüllt, kann mitunter viel Geld für seine berufliche Weiterbildung heraus­holen.  Im Folgenden möchten wir Sie über die aktuellen Fördermöglichkeiten kurz informieren.

 

Bildungsprämie

Sie sind mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig und Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen beträgt laut Einkommensteuerbescheid weniger als 20.000 Euro, wenn Sie alleinstehend sind (bzw. 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten)? Kinderfreibeträge können das zu versteuernde Einkommen vermindern.

Dann können Sie für Ihre berufliche Weiterbildung einen Prämiengutschein beantragen. Der Prämiengutschein fördert Maßnahmen wie Lehrgänge, Prüfungen oder Zertifikate, die der individuellen beruflichen Weiterbildung dienen. Bis zu 50 Prozent der Weiterbildungskosten werden vom Staat übernommen, maximal 500 Euro. Gefördert werden Angestellte, aber auch Selbständige. Voraussetzung ist, dass die Fortbildung Sie beruflich weiterbringt. Innerbetriebliche Maßnahmen sind ausgeschlossen. Einen Prämiengutschein kann Ihnen eine ausgewiesene Beratungsstelle nach einem Beratungsgespräch ausstellen. Nach einer kostenfreien, anbieterunabhängigen Beratung wird Ihnen der Gutschein ausgehändigt, der das Bildungsziel und mehrere Bildungsanbieter aufführt. Welche hessischen Beratungsstellen einen Prämiengutschein ausstellen können, erfahren Sie auf der Seite Beratungsstellen. Weiter Infos finden Sie  unter: www.bildungspraemie.info

 

Bildungsgutschein

Sie sind arbeitslos, oder droht Ihnen Arbeitslosigkeit? Könnten Sie durch eine Weiterbildung wieder eine Arbeit finden oder die Arbeitslosigkeit abwenden?

Wenn die Agentur für Arbeit feststellt, dass eine Weiterbildung notwendig ist, können Sie einen Bildungsgutschein erhalten. Der Gutschein ist eine Zusage dafür, dass die Agentur für Arbeit  die Kosten für die Weiterbildung übernimmt. Einen Antrag können Sie stellen, wenn Sie eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder drei Jahre beruflich tätig waren.

Weiter Infos finden Sie  unter: Bundesagentur für Arbeit 

 

WeGebAU

(Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen)

WeGebAU fördert gering qualifizierte und ältere Arbeitnehmer/innen (Arbeitnehmer/innen ohne Berufsabschluss, mit Berufsabschluss aber seit mindestens 4 Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichtend, über 45 Jahre). Es sollen in erster Linie Unternehmen angesprochen werden. Die WeGebAU-Förderung ist auf längerfristige Maßnahmen ausgelegt und sieht grundsätzlich die Übernahme aller mit der Maßnahme verbundenen Kosten vor. Sie konzentriert sich auf Vollzeitmaßnahmen während der Arbeitszeit, d.h. die Beschäftigten werden während der Qualifizierungsmaßnahme voll oder teilweise freigestellt und das Unternehmen erhält ggf. für die Dauer der Maßnahme einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt bzw. eine Pauschale zu den Sozialversicherungsbeiträgen.

Weiter Infos finden Sie  unter: Programm WeGebAU

 

Meister-Bafög

Beim Meister-Bafög handelt es sich um die staatliche Förderung für die Fortbildung Interessierter mit einer abgeschlossenen Ausbildung, wie angehende Meister aus Handwerk und Industrie, sowie Fachkräfte, die sich weiterbilden wollen, hier z. B. zum/zur Fachkrankenpfleger/ in. Eine Altersgrenze gibt es dabei nicht. Gefördert werden Aufstiegs-Fortbildungen mit mindestens 400 Unterrichtsstunden (Voll- und Teilzeit). Der Staat unterstützt die Fortbildung mit einer Übernahme von Lehrgangs- und Prüfungsgebühren bis zu 10.226,– € (30,5 % der Kosten). Den Rest kann der Teilnehmer über ein zinsgünstiges Darlehen finanzieren und Zuschüsse und Darlehen für den Lebensunterhalt beantragen. Bei bestandener Abschlussprüfung werden 25 % des auf die Kurs- und Prüfungsgebühren entfallenden Restdarlehens erlassen. Ansprechpartner sind die Ämter für Ausbildungsförderung.

Weiter Infos finden Sie  unter: www.meister-bafoeg.info

 

Aufstiegsstipendium/Studieren mit Berufserfahrung  

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung bei der Durchführung eines ersten akademischen Hochschulstudiums.

Das Stipendium ist ein Programm der Begabtenförderung und unterstützt Menschen, die in Ausbildung und Beruf ihr besonderes Talent und Engagement bewiesen haben. Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.

Weiter Infos finden Sie  unter: Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

 

 

Kursempfehlungen

Anmeldung möglich Auffrischung für Betreuungskräfte § 53c (87b)
ab 12.12.2017, BZ - Unterrichtsraum 0.5


Anmeldung möglich FasTT: Faszien Therapie und Training (Zentralsehne)
ab 09.11.2017, Maritim Hotel Bad Wildungen


Anmeldung möglich Kursleiter Progressive Muskelrelaxation (PMR)
ab 28.10.2017, Maritim Hotel Bad Wildungen


Anmeldung möglich Ausbildung zum BDR Rückenschullehrer
ab 12.10.2017, BZ - Unterrichtsraum 0.3


Plätze frei Weiterbildung Palliative Versorgung (Palliative Care) staatlich anerkannt
ab 25.09.2017, Schwalmstadt Klinikum - Fort- und Weiterbildung